• Instandsetzung Liegendkrankenvorfahrt

    Bundeswehrkrankenhaus Ulm

    Zahlen, Daten, Fakten

    • Bauherr : Staatliches Hochbauamt Ulm
    • Auftraggeber : Staatliches Hochbauamt Ulm
    • ausgeführte Leistungen : Untersuchung, Instandsetzungskonzept, Planung, Ausschreibung, Überwachung
    • Baukosten (netto) : ca. 130.000,- €
    • Ausführungszeitraum : 2016

    Beschreibung

    Bei der Liegendkrankenvorfahrt handelt es sich um eine Zufahrt an das UG des Bundeswehrkrankenhauses, dessen Decke die Zufahrt an den Haupteingang bildet. Im Zuges des Umbaus des Bundeswehrkrankenhauses sollten mit Chloriden belastete tragendende Stahlbetonbauteile instandgesetzt und anschließend dauerhaft vor erneutem Chlorideintrag geschätzt werden.

    Durchgeführte Arbeiten:

    • Vollständiges Entfernen von chloridhaltigem Beton an Stützen- und Wandsockeln bis hinter die Bewehrung.
    • Strahlen der Bewehrung und Auftragen eines Korrosionsschutzes.
    • Ersatz korrodierter Bewehrung.
    • Betonersatz durch Spritzmörtel SPCC M3.
    • Ausbildung der Dehnfuge der Bodenplatte zwischen Alt- und Neubau mit einem wasserdichten Fugenprofil.
    • Abdichtung von Bodenplatte, sowie Stützen- und Wandsockeln mit OS 10 (nach Instandsetzungsrichtlinie) einschließlich Untergrundvorbereitung, Grundierung und Kratzspachtelung.
    • Schutzschicht aus Gussasphalt für nachfolgenden bauseitigen Asphaltbelag.
    • Gesamtfläche ca. 900 m²

    Schlagwörter

    Klicken Sie auf die Schlagwörter um sich ähnliche Projekte anzeigen zu lassen

Zurück